Archiv für April, 2008

HDD defekt? Herstellertools, chkdsk oder fsck genügen nicht?

Eigentlich sollten moderne SMART-fähige Festplatten defekte Sektoren automatisch neu adressieren, bzw. den defekten Sektor nicht mehr verwenden. Das entsprechende SMART-Attribut hierzu lautet “Reallocated Sector Count”, welches angibt, wieviele Sektoren bereits ausgeblendet wurden. Ich habe jedoch bereits mehrfach die Erfahrung gemacht, dass dies nicht immer einwandfrei funktioniert. Dies resultiert in Dateisystemfehlern, Abstürzen sowie schlechter Performance bis hin zum gelegentlichen Einfrieren des Systems.

Das einzige Tool welches mir bislang bekannt ist, um die Sektoren manuell zu testen und dabei automatisch eine Relokation durchzuführen, heißt Victoria for Windows 4.3 beta bzw. Victoria for DOS 3.52 und wird von der russischen Seite/Gruppe/Firma (?) HDD-911 entwickelt. Vermutlich gibt es dort auch noch andere interessante und nützliche Utilities; leider jedoch scheint keine anderssprachige Übersetzung der vollständig auf Russisch gehaltenen Website zu existieren. Daher belasse ich es für erstmal hierbei.

Krawattenknoten

Ich habe so meine Probleme die schematischen Darstellungen und Anleitungen des Bindens einer Krawatte korrekt nachzuvollziehen. Vermutlich bin ich mit diesem Defizit nicht allein. Daher sei heute kurz diese Seite vorgestellt. Zu jedem Knoten ein Video. Nun befindet sich mehr als nur der Four-in-Hand in meinem Repertoire. :-) Meinen Dank an Jae.

Lieber jetzt kaufen statt später jammern…

Im Whiskystore:

Port Ellen 7th Release

Alter: 28 Jahre
Jahrgang: 1979/2007
Abfüller: Original Abfüllung

Aroma: Maritim mit Torfrauch, Jod und einem Hauch Salz. Die Zugabe von Wasser unterstreicht den maritimen Charakter.
Geschmack: Torfrauch, Salz und medizinische Aromen beherrschen den Geschmack. Im Hintergrund finden sich Schokolade und Nüsse.

Abgang: Lang und ausgewogen. Ein Wechselbad von süßen und maritimen Aromen.

Limitiert auf 4.560 Flaschen weltweit. Nur eine Flasche pro Bestellung.

0,7 Liter, 53,8% Alc.
218,00 EUR

Gutschein – keine Gutschrift? Kein Problem.

Allgemein gelten bei Onlinebestellungen § 312b BGB, Fernabsatzverträge.

(1) Fernabsatzverträge sind Verträge über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Finanzdienstleistungen, die zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen werden […].

Im Falle eines Widerrufs (Rückgabe) der Ware ist § 312d BGB, Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen anzuwenden.

(1) Dem Verbraucher steht bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufsrecht nach § 355 zu. […]

§ 355 BGB, Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

(1) Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt, so ist er an seine auf den Abschluss des Vertrags gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn er sie fristgerecht widerrufen hat. Der Widerruf muss keine Begründung enthalten und ist in Textform oder durch Rücksendung der Sache innerhalb von zwei Wochen gegenüber dem Unternehmer zu erklären; zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

Nun der interessante Teil, § 346 BGB, Wirkungen des Rücktritts

(1) Hat sich eine Vertragspartei vertraglich den Rücktritt vorbehalten oder steht ihr ein gesetzliches Rücktrittsrecht zu, so sind im Falle des Rücktritts die empfangenen Leistungen zurückzugewähren und die gezogenen Nutzungen herauszugeben.

Anderslautende AGB sind unwirksam laut § 307 BGB, Inhaltskontrolle, da:

(1) Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind unwirksam, wenn sie den Vertragspartner des Verwenders entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligen. Eine unangemessene Benachteiligung kann sich auch daraus ergeben, dass die Bestimmung nicht klar und verständlich ist.

(2) Eine unangemessene Benachteiligung ist im Zweifel anzunehmen, wenn eine Bestimmung

1. mit wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen Regelung, von der abgewichen wird, nicht zu vereinbaren ist […].

So urteilte der BGH (BGH, 05.10.2005 – VIII ZR 382/04), dass

[d]ie Klausel “Wenn Sie uns keinen bestimmten Wunsch mitteilen, wird der Wert der Rücksendung Ihrem Kundenkonto gutgeschrieben oder Sie erhalten beim Nachnahmekauf einen Verrechnungsscheck” in Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Versandhandel gegen das Transparenzgebot [verstößt].

Dies ist aber trotz all der tollen Paragraphen keine Rechtsberatung nach RDG ;-)

« ZurückWeiter »